Home

zurück zum Album

Peters 1. Wartburg

Wartburg P353W Limousine 1983 - 1993

Dies war mein erster Wartburg (Bj. 83), den ich 1991 von meinem Freund Glenn übernahm. Das absolut besondere an diesem Auto war der tip-top Pflegezustand, bis in die kleinste Ritze! Ansonsten vollkommener Werksstandard. Das Heckmittelteil bekam er irgendwann einmal nach einem kleinen Auffahrunfall. Leider, leider mußte dieser Wartburg schon 1993 verschrottet werden, da nach einem (unverschuldeten) Unfall die Karosserie zu stark beschädigt war.

Wartburg P353W Limousine 1983 - 1993 
 

Peters Tourist

Wartburg Tourist vor der Karosserieinstandsetzung

Seitdem fahre ich nun diesen Tourist (Bj. 84) und zwar bis heute regelmäßig. Ich betone das, weil es ja etliche Wartburg Fans gibt, die viel Geld + Zeit zur Restaurierung investieren, um das Auto schließlich nur noch zu besonderen Anlässen, wie etwa zu div. Wartburg- Treffen aus der Garage zu schieben, ansonsten lieber einen "modernen" Wagen mit viel Komfort bevorzugen.

Wartburg Tourist vor der Karosserieinstandsetzung
Wartburg Tourist: Motor - nichts Außergewöhnliches

Dies ist bei mir nicht der Fall. 

Der Anfangspflegezustand war nicht gerade optimal. So nagte der Zahn der Zeit an allen Blechen. Diesen unerfreulichen Zustand abzustellen, konnte ich leider nicht in der Weise angehen, wie es optimal gewesen wäre: kein Platz, kein Geld, keine Zeit und das Auto wird andauernd gebraucht.

Fahrbereit: Das kann man nicht mit allen Autos machen!
Radkasten vorn links nähe Tür, die "Ohren" bestehen nur noch aus Spachtelmasse

Abgesehen von den erforderlichen Schweiß- und Lackierarbeiten, habe ich alles mit eigener Kraft erledigt. So bestanden die Arbeiten am Wartburg aus Teilschritten, um die Fahrfähigkeit nicht völlig zu verlieren. Auf diese Weise mußte das Auto schließlich auch selbst in die Werkstatt fahren. Fertig ist das Auto bis heute nicht, auch wenn er im neuen Lack erstrahlt. 

vorn rechts: alles zerlöchert
Fußraum: die Roststellen sind dünn wie Papier

Beide Kotflügel vorn sind jetzt neu und vor allem: verzinkt.

Neben einer gut erhaltenen rechten Tür kam eine nagelneue Fahrertür zum Einsatz.

vorn ist alles geklempnert, Vorbereitung zur Lackierung
unter dem Heckfenster befand sich auch Rost

Die typischen Problemzonen waren Durchrostungen:

  • vorn re + li der Spritzwand

  • der Radkästen hinten re + li

  • der unteren Kanten der Türen und

  • der Halterungen der hinteren Kotflügel unterhalb der Fenster

auf zum Lackierer, Blinker und Wischer kommen zuletzt ab
fertig lackiert, die lackierte neue Fahrertür liegt im Kofferraum

Ein permanent wiederkehrendes Ärgernis stellen die käuflichen Rostschutzmittel dar. Es spielt letztlich keine Rolle, ob "Stiftung Warentest" drauf steht oder nicht: Keines der eingesetzten Farben ist wirksam bei keinem, leichtem oder schweren Rost. Mit Fertan® habe ich immerhin die besten Ergebnisse erzielt - hoffe ich.

fertig lackiert
alle Türen aufwendig bearbeitet; neue Verkleidungen

Beim Zusammenbau aller Teile habe ich neben dem Rostschutz großen Wert auf Schallisolierung gelegt. Jetzt sind alle Türen, Himmel, Motorhaube und Fußboden entsprechend mit Dämmatten entdröhnt. Leider gibt es aber immer noch versteckt (unkritische) Roststellen.

 

Motorhaube: zusätzliche Beleuchtung und Schallschutzmatten
Aufnahme mit "Winterchrom"

Die hinteren Radkästen habe ich mit Gummimatten ausgekleidet, um zu verhindern, das der Straßendreck sich neugierig in die hintersten Winkel der Kotflügel begibt.

...

In diesem Jahr werde ich den Unterboden reinigen.

Radkästen hinten mit Gummiauskleidung
Schmuckstück von außen mit "Sommerchrom"

Zur Motorisierung und anderer Ausstattung meines Tourists läßt sich nichts besonderes sagen. Er hat das übliche 4-Gang-Getriebe mit Lenkradschaltung, den üblichen Motor mit Mittelkühler, ist nirgends getunt..., verfügt über den Jikov-Vergaser und kontaktlose Transistorzündanlage. 

Wartburg Tourist P353W
Wartburg Tourist P353W Wartburg Tourist P353W Wartburg Tourist P353W

 

Besonderes Merkmal meines Wartburg ist: er ist stets zuverlässig. 

Ich mußte noch keine Reise, wegen eines unüberwindlichen Problems etwa, abbrechen.

 

Wartburg P311 Camping

Die Mehrheit der Wartburg-Fans hat sich auf den 311'er gestürzt und ich gestehe, daß ich auch ein Fan vom 311'er bin, da ich mit diesen quasi groß geworden bin. Mich versöhnt jedoch die Tatsache vollständig, daß die 311'er inzwischen häufiger auf der Straße zu sehen sind, als z.B. mein P353W Tourist in teilweiser Chrom-Ausführung. In der Gegend, in der ich wohne, gibt es nur einen grünen Tourist: MEINEN.

Wartburg P311 Camping

Bei Fragen: WartburgPeter

Home